Anke Droste

Atelier
Atelier Droste
Gneisenaustrasse 30, 44147 Dortmund
post@ankedroste.de
www.ankedroste.de

nicht barrierefrei

Arbeitsschwerpunkte
Malerei, Installation, Grafik, Zeichnung, Fotografie, Video/Film, Text, Kunst am Bau/Kunst im öffentlichen Raum

Teilnahme: Östlich der B54

Arbeiten entstehen zum großen Teil im Kontext einer Auseinandersetzung mit komplexen Thematiken. Gestaltet wird vorwiegend mit den Mitteln der Malerei und Fotografie, Droste setzt aber auch Video, Grafik und Installation ein, wenn es für die Verwirklichung ihrer Konzepte wesentlich ist: In der Text-Video-Installation „an sich“ bspw. verdichtet Droste ihr Sujet und setzt es sowohl in gesellschaftspolitische Zusammenhänge als auch in philosophisch-literarische. Aktuelle Bezüge zur Gegenwart Deutschlands sind verknüpft mit zeitlosen Betrachtungen über Heimat, Nationalität, Grenzen, Offenheit. Titel der Konzept-Werkreihen: frei (z.B. in die ferne heimwärts, an sich, a streetcar, no reset, radwechsel) und flachwurzeln. Daneben gibt es eher rein formal interessante Werkreihen wie djaes, forza.

an sich, Acrylfarben auf Leinwand, 200 cm x 150 cm, 2017
no reset, Fotografie, 100 cm x 80 cm, 2019

Vita

Anke Droste, bildende Künstlerin, lebt und arbeitet in Dortmund Hafen. Sie studierte Malerei bei Professor Peter Schubert, Fotografie bei Dr. Ursula Tjaden und Kunsttheorie und -wissenschaft bei Professor Heinrich Waldmann und Professorin Inge Habig. Ausstellungen: u.a. a streetcar, frei, flachwurzeln, in die ferne heimwärts, der Analog, der himmel ist blau.; u.a. in Dortmund, Berlin, Bremen, Salamanca. Projekte: u.a. unbehaust - 100 Zelte, Mauergalerie Dortmund, 2015; Eingangsbereich Roto Theater u. kunstbetrieb, 2019; Mitorganisation: Kulturaustausch Deutschland /Russland, 2016. Dortmund-Malbuch, 2020. Preise: u.a. Erstplatzierung bei Fotowettbewerben; im Kalender „Grafik aus Dortmund“. Publiziert in Kompendien und Katalogen, in „Who´s who in Visual Art“, in Tages- und Monatspresse und Bildbänden.